Dein Traum vom Medizinstudium in Deutschland trotz neuem Zulassungsverfahren schwer

Dein Traum vom Medizinstudium in Deutschland trotz neuem Zulassungsverfahren schwer


09. Sept. 2022

Wer Humanmedizin in Deutschland studieren möchte, bewirbt sich spätestens jetzt ausschließlich unter dem neuen Zulassungsverfahren. Bei dem neuen Verfahren haben sich die Quoten und deren Bedingungen verändert und Wartesemester wurden abgeschafft. Die Chancen zur Zusage auf ein Medizinstudium in Deutschland sind derzeit somit schwer einschätzbar, vor allem, wenn du kein 1,0 Abitur hast. Wie du dennoch sicherstellen kannst, keine Zeit zu verlieren und noch dieses Jahr in dein Medizinstudium zu starten, erfährst du jetzt.

Status Quo – Wie sieht das neue Zulassungsverfahren aus?

Es gibt ausreichend Beiträge, die sich intensiv mit den Details des neuen Zulassungsverfahrens beschäftigen. Wir möchten daher nur einen kurzen Blick auf die zentralen Neuerungen der drei Quoten im Zulassungsverfahren zum Medizinstudium werfen:

  1. Abiturquote: Die Abiturquote spielt weiterhin eine entscheidende Rolle und die besten Abschlüsse erhalten darüber eine direkte Zusage zum Studienplatz. In der Vergangenheit lag die Anzahl noch bei 20% der Studienplätze, jetzt sind es 30%, da es zu Absagen bei Bewerbern und Bewerberinnen mit einem Abischnitt von 1,0 kam. Jedoch erfolgt der Ausgleich zwischen den Bundesländern nun anders und die Landarztquote erhält mehr Bedeutung. Die Abiturnote ist weiterhin ein wichtiger Indikator, wenn es um den Studienerfolg geht.
  2. Hochschulquote: Und auch die Hochschulquote findet weiterhin Verwendung, über die 60% der Studienplätze vergeben wird. Die Änderung in 2020 umfasst die Einführung von zwei Kriterien, die seitens der Universitäten bestimmt werden. Hierzu kann ebenfalls die Abiturnote zählen und oftmals ein Eignungstest, wie der TMS oder Tests in Anlehnung diesen. Eignungstests werden in der Zukunft an Bedeutung zunehmen.
  3. Zusätzliche Eignungsquote (ZEQ): Die ZEQ, die bislang als Quote für die Wartezeiten bekannt war, wird nun als Eignungs- oder Talentquote verstanden und vergibt die restlichen 10% der Studienplätze. Die Universitäten legen die Kriterien selbst fest und müssen daher individuell eingesehen werden. Bestandteile können sein: Abgeschlossene Berufsausbildung in einem Gesundheitsfachberuf oder Berufstätigkeit, gewonnener Preis in einem naturwissenschaftlichen (Schüler-) Wettbewerb, Freiwilligendienst, außerschulische Leistungen, ehrenamtliche und praktische Tätigkeiten. In diesem Rahmen finden teils auch Auswahlgespräche zur Motivation der Bewerbenden statt. Über die Hochschulquote und die ZEQ können die Bewerber und Bewerberinnen Punkte sammeln und ihre Chancen auf ein Medizinstudium in Deutschland erhöhen.

Deine Abiturnote ist durchschnittlich oder deine Zulassung nicht zu 100% sicher

Wenn du sicherstellen möchtest, deinen Traum vom Medizinstudium wahr werden zu lassen und nicht auf einen Studienplatz über die Hochschulquote und die ZEQ zu hoffen, dann ist das Auslandsstudium über die MSA die richtige Option für dich. Denn auch bei der Hochschulquote spielt die Abiturnote weiterhin eine große Rolle und die Chancen mit einem durchschnittlichen Abitur bleiben schwer. Im europäischen Ausland kannst du Medizin ohne NC und Wartezeiten studieren. Und das schon immer. Aber inwiefern sich das Zulassungsverfahren zum neuen Modell in Deutschland unterscheidet? Die Abiturnoten werden nur bei vereinzelten Universitäten gesichtet, denn bei den Universitäten geht es um die Person an sich. Alle Bewerberinnen und Bewerber durchlaufen somit das gleiche Zulassungsverfahren und müssen sich neu beweisen. Die Zulassungsverfahren unterscheiden sich und variieren beispielsweise zwischen Zulassungstests und Auswahlgesprächen. An diesen nehmen alle Bewerberinnen und Bewerber teil und jede und jeder kann sich im Test als auch im Gespräch neu beweisen. Dadurch werden den Kandidatinnen und Kandidaten des Medizinstudiums die gleichen Chancen ermöglicht. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, sich über die Zulassungsverfahren im Ausland zu erkundigen. Wir bei der MSA haben ein tolles Spektrum an anerkannten Universitäten, bei denen das Studium gleichermaßen anspruchsvoll ist und dir zusätzliche Auslandserfahrung ermöglicht. Erkundige dich daher am besten noch heute über deine Optionen eines Medizinstudiums im Ausland. Das Auslandsstudium wird nicht nur eine einmalige Erfahrung sein, sondern dir später in deiner Karriere Türen öffnen. Melde dich am besten jetzt bei uns zu einem kostenlosen Onlinegespräch an und erfahre mehr.

logo-msa

MSA – Die Studienberater für ein Medizinstudium im Ausland – unterstützen dich dabei, einen Studienplatz für Humanmedizin, Zahnmedizin, Veterinärmedizin, Pharmazie und Psychologie an deiner Wunschuniversität zu erhalten.

Kontakt

Alle Rechte vorbehalten - 2022 © Medizinstudium im Ausland - MSA - Die Studienberater

Eine Unternehmung der cegom GmbH