Die Stadt Cluj-Napoca

 

Cluj-Napoca (deutsch Klausenburg) liegt im Nordwesten Rumäniens. Als historische Hauptstadt der Region Transsilvanien ist Cluj-Napoca heute Hauptstadt des Bezirks Cluj und der nordwestlichen Wirtschaftsregion. Cluj ist die zweitgrößte Stadt des Landes – mit ca. 325.000 Einwohnern – und bedeutender wirtschaftlicher Pol des Nordwestens. Gleichzeitig ist Cluj-Napoca der größte universitäre Standort Transsilvaniens und der zweitgrößte Rumäniens.
Cluj-Napoca blickt auf eine höchst wechselhafte dakische, rumänische, ungarische, österreichische und deutsche Vergangenheit zurück, die sich teils im Namen, teils auch im Stadtbild widerspiegelt. Cluj war nicht nur immer wieder Verwaltungs- und Militärzentrum und dann auch Hauptstadt Siebenbürgens (Transsilvaniens), sondern immer auch eine der wichtigen Kulturhochburgen Rumäniens.

In Cluj gibt es mehrere Universitäten, ein rumänisches und ein ungarisches Theater und eine Filiale der Rumänischen Akademie, um nur einiges zu nennen. Die verschiedenen Universitäten und Schulen der Stadt begünstigen die Zunahme der Zahl ausländischer Studenten sowohl aus Europa als auch von außerhalb der EU.

Im Zentrum findet sich eine wunderbare Symbiose von Gebäuden aus dem Mittelalter bis in das 21. Jahrhundert: Das gotische Geburtshaus des späteren ungarischen Königs Matei Corvin, die ebenfalls gotischen Kirchen Biserica Sf. Mihail (Michaelskirche) und Biserica Franciscanilor (Franziskanerkirche), die barocke Biserica Priaristilor (Priaristenkirche) und das Banffy-Palais aus dem 18. Jahrhundert. Das Freilichtmuseum auf dem Hügel Hoia, das Nationaltheater, die orthodoxe Kathedrale, der Botanische Garten, der Kulturpalast, die Schneiderbastei oder das Universitätsgebäude sind weitere Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Cluj-Napoca war die Europäische Jugendhauptstadt 2015, da sie mit ihrem Programm für die Jugend überzeugen konnte. Damit ist sie die erste Stadt in Rumänien, die diesen Titel verliehen bekommen hat, den es seit 2009 gibt.