Über Polen – MU Bialystok

Ländername: Republik Polen (Rzeczpospolita Polska)
Klima: Gemäßigtes Übergangsklima
Lage: Nord-Süd zwischen Ostsee, Riesengebirge und Beskiden, Ost-West zwischen Oder/Neiße und Bug
Größe: 312.679 Quadratkilometer
Hauptstadt: Warschau (Großraum) mit 1,754 Millionen Einwohnern (2016)
Bevölkerung: 38,4 Mio. (Zensus 2015), 123 Einwohner pro Quadratkilometer, Zuwachsrate: 0,04%
Landessprache: Polnisch
Religionen / Kirchen: (Stand 2011) Katholiken (33,7 Millionen), Orthodoxe (156.000), Zeugen Jehovas (137.000), Lutheraner (71.000), Reformierte, Methodisten, Altkatholiken, Juden, Muslime
Nationaltag: 1) 3. Mai (erste polnische Verfassung 1791); 2) 11. November (Wiedererlangung der Unabhängigkeit 1918)
Regierungsform: Parlamentarische Demokratie (Zweikammerparlament) und Präsident mit (eingeschränkten) exekutiven Vollmachten
Staatsoberhaupt: Staatspräsident Andrzej Duda, seit 06.08.2015
Regierungschef: Ministerpräsident Mateusz Morawiecki, Recht und Gerechtigkeit (PiS), Amtsantritt 11.12.2017
Außenminister: Jacek Czaputowicz

Polen zeichnet sich im Allgemeinen durch ein äußerst vielseitiges Landschaftsbild aus: Von Bergen im Süden Polens, über Ebenen im Landesinneren, bis hin zu beeindruckenden Sandstränden an der Ostsee, hier findet jeder Naturliebhaber sein passendes Revier. In der Freizeit kann man daher besonders vielfältige Sportarten in der freien Natur ausüben.

Die Masuren-Seen laden zu Wassersportaktivitäten ein, das Bieszczady-Gebirge ist die ideale Gegend für lange Bergwanderungen, und die polnischen Berge stellen, dank des ausgiebigen Schneefalls, ein echtes Paradies für verschiedene Wintersport-Disziplinen dar.

In Polen ist die Schulbildung sehr wichtig und hat einen hohen Stellenwert. Etwa 90% der polnischen Bürger haben mindestens eine Sekundarausbildung, bzw. die Mittelschule abgeschlossen.

Die Fähigkeiten in der englischen Sprache sind ebenfalls überdurchschnittlich hoch ausgeprägt. In einem Länderranking steht Polen auf Rang 6 von 63  mit sehr hoch ausgeprägten Englischkenntnissen. Es ist also kein Problem erst einmal mit Englisch durch den Alltag zu kommen, bis man die Landessprache beherrscht.