Die Stadt Mailand

Die zweitgrößte Stadt Italiens – Mailand – hat mehr als 1,3 Millionen Einwohner und ist Hauptstadt der Region Lombardei. In der gesamten Metropolregion leben etwa 7,4 Millionen Menschen. Mailand hat sich rasch zu der führenden Kultur-, Medien- und Modemetropole Italiens entwickelt, ist Sitz der italienischen Börse und vor allem eine wichtige Universitätsstadt mit acht Unis! Jedes Jahr zieht die Stadt – mit zahlreichen beutenden Bauwerken, wie dem Weltkulturerbe „Santa Maria delle Grazie“ (Dominikanerkirche) – mehrere Millionen Touristen aus aller Welt an. Das Wahrzeichen von Mailand ist der Mailänder Dom, darüber hinaus gibt es jedoch noch viele andere interessante Sehenswürdigkeiten in der italienischen Stadt, wie etwa der „Piazza del Duomo“ vor dem Dom, der „Palazzo Reale“, das „Giuseppe-Meazza-Stadion“ und der „Parco Sempione“ (eine 386.000 m² große Grünanlage) mitten in der Stadt.

Mailand ist an den südlichen Ausläufern der Alpen gelegen, sodass  man, bei guten Sichtverhältnissen, hinter der Mailänder Skyline im Norden sogar die Alpen sehen kann. Diese malerische Szene sollte man auf jeden Fall einmal gesehen haben, wenn man in Mailand ist.

In Mailand findet man zahlreiche Universitäten mit besonders vielen Studenten aus aller Welt. Dies liegt nicht zuletzt an den vielen Modestudenten, sondern auch an einer großen Anzahl Studenten, wie z.B. den Medizinstudenten. Es ist kein Wunder, dass so viele junge Menschen Mailand als Ziel ihrer Ausbildung wählen, denn Mailand bietet – als zweitgrößte Stadt Italiens – alles, was sich ein Student wünschen kann: eine herausragende Infrastruktur, ein sehr gut ausgebautes Netz der öffentlichen Verkehrsmittel, viele Freizeitmöglichkeiten (auch in den Alpen) und unzählige Möglichkeiten, um einen schönen Abend mit den Kommilitonen zu verbringen. Die Universität selbst liegt am Rande der Stadt, ist gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen und ist umgeben von einem ruhigen Gebiet, sodass man an der Universität beim Studieren seine Ruhe hat.